Diese und mehr Motive als Poster, Leinwanddruck oder Grußpostkarte bei www.artflakes.com
rend_sml.jpg
dgit_sml.jpg
dipi_sml.jpg
vib_sml.jpg
ddrm_sml.jpg
sed1_sml.jpg

Techno / Trance und andere MP3 Tracks von BJ Ober zum kostenlosen Download: Freemusic


Die stromlose Munddusche
für den Anschluss an den Wasserhahn
- klimafreundlich und umweltschonend.


von Dipl.-Ing. Dipl.-Wirt.Ing. (FH) Bernd Obergassel
(Für Schäden und Folgeschäden aus Nachbau, Benutzung und Betrieb übernehme ich keine Haftung!)

Vorwort

Eine Munddusche gehört heute zum hygienischen Standard unserer Gesellschaft. Besonders im fortgeschrittenen Alter, oder wenn bereits Zahntaschen vorhanden sind, bietet eine Munddusche ein Mehr an Lebensqualität. Entzündungen des Zahnfleisches in den Zahn- zwischenräumen können vermieden werden.
Aber die elektrischen Mundduschen sind in der Handhabung lästig. Ob mit Akku- oder mit Netzbetrieb - so machen viel zu viel Lärm. Im ungünstigen Augenblick ist oft der Akku wieder leer. Außerdem hält er auch nur eine gewisse Zeit. Ersatzbeschaffung ist nicht gerade preiswert. Allein die Befüllung mit Wasser ist auch nervig.

Was liegt also näher, als direkt einen Hahnanschluss zu haben. Mit dem Wasserhahn lässt sich dann der Wasserstrahl leicht dosieren. Voraussetzung ist lediglich ein Wasserhahn im Bad der einen Schraubanschluss besitzt.


Die Materialien

Wir benötigen eine Mundduschendüse - die kann man im Kaufhaus bekommen - einen 6 mm Schlauch aus der Zoohandlung und einen Schraubanschluss (je nach Waserhahn, meistens 22 mm) aus dem Baumarkt. Nehmen Sie ein Stück Schlauch mit ins Kaufhaus und suchen Sie eine Düsensorte aus, auf die der Schlauch gut sitzt. Problematischer zu bekommen ist leider das Reduzierstück mit 6 mm Öffnung.

Es steckt in manchen Duschschläuchen. Leider sieht man nicht, ob es sich um ein komplettes Reduzierstück handelt oder nur um einen rudimentären angegossenen Stutzen. Bevor Sie jedoch einen Duschschlauch nach dem anderen aufsägen und wutentbrand in die Ecke schmeißen, ist es wesentlich besser einen Kunststoffkorken aus einer Weinflasche zu verwenden.

munddusche1.jpg
Abb. 1: Die Einzelteile der fertigen Munddusche

Leider werde ich nicht von einer Kellerei bezahlt, deshalb darf ich hier nicht die Weinsorte nennen.

Kaufen Sie sich einfach einige Weinflaschen die einen Kunststoffkorken haben. Ob es sich um einen Kunststoffkorken handelt oder um einen echten Korken bzw. einen Presskorken aus Korkresten, dass sehen Sie vorher zwar auch nicht. Dafür haben Sie aber mehr Spaß in den Wangen. (nach dem Trinken)
Laden Sie als guter Gastgeber doch einfach Ihre Freunde zur zünftigen Party, öffnen die Flaschen mit dem Korkenzieher schön mittig und sammeln sorgfältig die übriggebliebenen Korken.

In den schönsten Kunststoffkorken bohren Sie (bitte wenn Sie wieder nüchtern sind) mit einem 6 mm Bohrer und der Standbohrmaschine aus dem Keller ein Loch. Sägen Sie den Korken auf 30 mm Länge. (kann man auch vorher machen)

Mit einer kleinen Säge und einer Rasierklinge lässt sich der Korken in Form bringen. Er sollte sich mit etwas Druck in den Schlauchanschlussstutzen des Schraubanschlusses einpressen lassen. Fertig.

munddusche2.jpg
Abb. 2: Wir schnitzen uns ein Reduzierstück

Nun kann die stromlose Munddusche verwendet werden. Den Perlator (linkes Bild) abschrauben und den Schraubanschluss der Munddusche (rechtes Bild) anschrauben. So sieht unsere Arbeit dann aus:

munddusche3.jpg
Abb. 3: Wir schrauben die Munddusche an den Wasserhahn

Das An- und Abschrauben ist in fünf Sekunden erledigt und bereitet keine Mühe.

Natürlich passt unsere Munddusche mit einem Doppelgewinde- adapter (M22 x M24) für 3,40 Euro aus dem Baumarkt auch an einen Einhandmischer. Den Perlator (linkes Bild) abschrauben und den Schraubanschluss der Munddusche (rechtes Bild) anschrauben. So sieht unsere Arbeit dann aus:

munddusche4.jpg
Abb. 4: Wir schrauben die Munddusche an den Einhandmischer

Noch ein kurzer Warnhinweis:
Da man sich bereits mit handelsüblichen Mundduschen Schäden und Verletzungen des Mund- und Rachenraumes zufügen kann, muss ich auch darauf bestehen, dass die Verwendung einer selbstgefertigten Munddusche auf eigene Gefahr geschieht.

Nun wünsche ich noch jahrelange Freude an dieser kostengünstigen und klimafreundlichen Lösung.



Spendenaufruf

Wer den Autor für diesen Text honorieren möchte, bekommt hier die Gelegenheit drei EURO via PayPal zu spenden:



Weitere Themen des Autors:

Haftungshinweis:

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Anbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann, so das LG, nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. In meinem Webangebot können Links zu anderen, nicht von mir gestalteten, Seiten im Internet gelegt sein. Für all diese Links gilt: Ich möchte ausdrücklich betonen, dass ich keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte dieser verlinkten Seiten habe. Deshalb distanziere ich mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten all dieser verlinkten Seiten und mache mir diese nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle innerhalb meiner Seiten angebrachten Verlinkungen und für alle Inhalte der Seiten, zu denen diese Verlinkungen führen. Die Betreiber der jeweiligen Seiten handeln in Eigenverantwortung und unterliegen dem jeweiligen Landesrecht.



Dortmund, Juni 2016.   Recht auf Änderungen und Irrtümer vorbehalten.

Impressum:
Dipl.-Ing. Dipl.-Wirt.Ing. (FH) Bernd Obergassel
Sugambrer Str. 11
44263 Dortmund
Tel.: 0178 2969425

Kontakt über: E-Mail 

Home